museum-digitalsmb

Close
Close
Ethnological Museum of Berlin Ost- und Nordasien [I A 71]

Opferschale eines Priesters

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=618587&resolution=superImageResolution#1161038 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

2 kalmückische Theeschalen (Zägezä genannt) solche nur die Geistlichen dürfen. Die eine ist aus Kiefern-, die andere aus Birkenmasern von den Kalmücken selbst und folgend einfache Art gedrechselt: An die 2 Deichselstangen eines [Arba] (kalmückischen Baumes) wurden 2 eiserne Spitzen einander gegenüber befestigt, zwischen welchen ein []gliederförmiges Stück Holz vermittelst eines Bogens rotierend vor und rückwärts bewegt wird. Das eine Ende, aus dem die Schaale gedreht werden soll wird durch ein spitzes dagegengehaltenes Messer zur Form der Schale ausgearbeitet. Die kalm. Priester halten ihre Schaalen sehr hoch u. sind nür mit Mühe zu bringen sie dem Fremde(n) käuflich zu überlassen. Die Sprüng(e) der einen von vorliegenden beiden sind k[]trich mit Messing und Silber zusammengehalten. [lt. E 45/1847 zu Pos. 11 u. 12]
Sammler: Glitsch, Constantin

Material/Technique

Holz

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Kalmücken (Oiraten)
... When
... Where More about the place

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Ethnological Museum of Berlin

Object from: Ethnological Museum of Berlin

The Ethnologisches Museum (Ethnological Museum) evolved from the collections of the royal cabinets of art and since its foundation in 1873 has become ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.