museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Asiatische Kunst Ostasien [1965-22]

Im Angesicht der sechsunddreißig Gipfel

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=464376&resolution=superImageResolution#254385 (Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Jürgen Liepe (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Albumblatt des Malers Kuncan wurde von dem Kunsthändler Walter Höchstädter erworben. Kuncan war einer der Vier Großen Mönchsmaler und zählt zu den Individualisten der frühen Qing-Dynastie.
Dieses Albumblatt war noch in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zusammen mit drei weiteren Blättern als Querrolle montiert gewesen. Walter Hochstädter hat die Blätter neu montieren lassen und zwei an das British Museum, eines an das Cleveland Museum of Art und eines an das Museum für Ostasiatische Kunst Berlin verkauft. Ein Blatt im British Museum trägt eine datierte Aufschrift, der zu entnehmen ist, dass Kuncan diese Albumblätter für seinen Freund, den Maler Cheng Zhengkui (1604–1676) nach einer gemeinsamen Reise gemalt hat. Kuncan stellt sich selbst in der Strohhütte auf einer Strohmatte meditierend dar und beschreibt sein einfaches naturverbundenes Leben. Die Bezeichnung "Sechsunsdreißig Gipfel" spielt wohl auf die gemeinsame Reise in das Huangshan-Gebirge an; die Ansicht von "Sechsunsdreißig Gipfeln" ist eine der Sehenswürdigkeiten dieser malerischen Landschaft.
Der Künstler schreibt mit trockenem, stumpfem Pinsel seine Ideen nieder; sein Stil kann als üppig und dicht bezeichnet werden. Nicht die Malerei der alten Meister, sondern die Natur ist das Vorbild für Kuncans Schaffen.

Material/Technique

Albumblatt als Querrolle montiert, Tusche und Farben auf Papier

Measurements

Blattmaß: 31,4 x 64,3 cm

Painted ...
... Who:
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Museum für Asiatische Kunst

Die Geschichte des Museums für Asiatische Kunst reicht bis in die Brandenburgische Kunstkammer zurück, in deren Inventar bereits einige der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.