museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Kupferstichkabinett [SM 29.21]

Königsberg (Kaliningrad), Poststraße 5. Entwurf zur Marzipanhandlung (Konditorei) Feige und Keßler, Konditoreisaal. Entwurf zu einem Verkaufsregal

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1504653&resolution=superImageResolution#3113144 (Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Dieser Entwurf zeigt die Rückwand des Konditoreisaals der Marzipanhandlung Feige & Kessler mit einem Verkaufsregal. Die vielgliedrige Bekrönung des Regals erinnert an gotische Arkaden und Kreuzblumen. Schinkel hatte sich die Zierformen am Regal sicherlich in Mencke`scher Holzmasse gedacht. Der Berliner Carl August Mencke meldete im Januar 1815 ein Patent auf diese formbare Holzmasse aus Holzmehl, Ton und Bindemitteln an. Nach Eva Börsch-Supan hätte wohl niemand in Königsberg solche Schnitzereien umzusetzen vermocht. Der Entwurf wurde vermutlich nicht umgesetzt. Weitere Entwürfe zur Innenraumgestaltung (Inv. SM 29.19; Inv. SM 29.20; Inv. SM 29.22: Inv. SM 29.23) und zum Gebäude (Inv. SM 29.18; Inv. SM 20c.154) sind erhalten.
Text: Birgit Kropmanns (2012)

Material/Technique

Gouache, über Vorzeichnung mit Feder in Grau und Zirkel / Papier (vélin)

Measurements

Blattmaß: 28,7 x 48,2

Links / Documents

Keywords

Object from: Kupferstichkabinett

Das Kupferstichkabinett ist das Museum der Graphischen Künste bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Es bildet dort das Sammlungs-, Kompetenz- und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.