museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Ägyptisches Museum [ÄM 10779]

Beil mit Schaft und Lederverschnürung

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=762636&resolution=superImageResolution#4973803 (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))
Provenance/Rights: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin / Sandra Steiß (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))

Description

Das vollständig erhaltene Beil wurde 1889 von einem Händler in Luxor angekauft. Aus diesem Grund ist die Herkunft unbekannt – denkbar wäre eine thebanische Bestattung, wo es als Teil der Grabbeigaben als Statussymbol diente.
Bereits in der Ersten Zwischenzeit wurde dieser Beiltyp entwickelt, der sich durch eine schmale, halbrunde Klinge auszeichnet, die in einer Rille im Schaft steckt. Um dieser eine hohe Stabilität zu geben, wurde die Klinge mit einer sorgfältig gebundenen Lederschnur im oberen Bereich des Schaftes befestigt.
Die lange Verwendung bis in die Zweite Zwischenzeit, d. h. über einen Zeitraum von gut 600 Jahren, bezeugt die Wirksamkeit dieser Beilform im realen Kampfgeschehen.
(J. Helmbold-Doyé)

Material / Technique

Bronze (Material / Metall), Holz, Leder

Measurements ...

Höhe x Breite x Tiefe: 7 x 3,1 x 43,8 cm; Länge: 43,5 cm (lt. Inv.); Gewicht: 0,56 kg

Created ...
... where [probably]

Links / Documents ...

[Last update: 2019/02/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.