museum-digitalsmb

Close
Close
Kupferstichkabinett [SM 53.14]

Ein Türklopfer mit David in Bronze aus Ferrara

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1506980&resolution=superImageResolution#3115609 (Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Die Zeichnung stammt von Johann Matthäus Mauch. Sie zeigt einen Türklopfer aus Bronze, welchen Mauch 1830 in Ferrara zeichnete. Zusammen mit einem Schwert ist er auf einem Blatt der „Vorbilder für Fabrikanten und Handwerker“ abgebildet (Inv. 37.21-1991). Nach dem Begleittext der „Vorbilder“ ist der Türklopfer eine italienische Arbeit im Stil des Johann von Bologna. Er befand sich an einem Haus in der Strada di Corte Vecchina. Die Muschel neben dem Löwen scheint zur Aufnahme von Weihwasser bestimmt gewesen zu sein. Der rechte Unterarm des David mit dem Schwert ist laut Text von Mauch ergänzt worden. Eine Ausführung ist nicht bekannt.
Text: Birgit Kropmanns (2012)

Material/Technique

Graphitstift, über Vorzeichnung mit Graphitstift / Papier (vélin), zum Teil braun eingetönt

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kupferstichkabinett

Object from: Kupferstichkabinett

Das Kupferstichkabinett ist das Museum der Graphischen Künste bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Es bildet dort das Sammlungs-, Kompetenz- und...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.