museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Antikensammlung [32513]

Greifenprotome. Bis auf die abgebrochenen Ohren vorzüglich erhalten.

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=683517&resolution=superImageResolution#484136 (Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Laurentius (CC BY-NC-SA)

Description

Die Greifenprotomen waren nach außen schauend als Schmuck auf der Schulter von ausladenden, tiefen Kesseln befestigt. Die Protomen sind urtümliche Vogelwesen, bestehend aus einem Greifenkopf mit schmalen langen Ohren und einem langstieligen Knauf auf dem Kopf. Der Kopf wird getragen von einem aufrecht gehaltenen, geschwungenen Vogelhals. Die leeren Augenhöhlen waren einst mit Bein für den Augapfel eingelegt und für die Iris in anderem Material. Mit dem ursprünglich griechischen Wort Protome wird allgemein ein Gebilde aus Kopf und Hals bezeichnet.
Die Greifenprotomen wurden in Griechenland nur in Heiligtümern gefunden. Das samische Heraion ist der größte Fundort für Greifenprotomen überhaupt. In der frühen Zeit am Anfang des 7. Jh. v. Chr. haben sie die Bedeutung der Erscheinung einer Gottheit (Epiphanie), später werden sie wohl nur noch Übel abwehrenden (apotropäischen) Charakter gehabt haben.

Die Antikensammlung. Altes Museum, Pergamonmuseum 3. Aufl. (2007) S. 28 ff. Nr. 8 (U. Gehrig).

Material/Technique

Bronze

Measurements

Höhe: (laut Inventarbuch) 22,6 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where [Probably]

Links / Documents

Keywords

Object from: Antikensammlung

Die Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin gehört zu den bedeutendsten Sammlungen für antike griechische und römische Kunst in der Welt. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.