museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Kupferstichkabinett [SZ Leibl 2]

Schneiderwerkstatt

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1636036&resolution=superImageResolution#3434000 (Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders (CC BY-NC-SA)

Description

Das Motiv unserer Zeichnung entstammt ganz dem vertrauten Lebensumkreis Leibls im ländlichen Oberbayern. Schon wie er zuvor in den Dörfern der Umgebung mit Vorliebe bäuerliche Typen dargestellt hatte, so stehen diese auch in den Aiblinger Jahren (1881–92) im Mittelpunkt seines Interesses. Das Interieur, in dem die Figuren ruhig zu sitzen pflegen, ist zumeist das seines Atelierhauses, wo sie ihm Modell saßen und wo er sie nicht selten auch fotografierte. Er arbeitete offensichtlich sowohl nach dem lebenden als auch nach dem fotografierten Modell. Unser Blatt steht in engem Zusammenhang mit einer kleineren Zeichnung »Bauernstube mit altem Bauern und zwei Mädchen« (Wallraf-Richartz-Museum Köln) und war wohl – ebenso wie diese – als Vorarbeit zu einem nicht zustande gekommenen Gemälde gedacht. Der sitzende Mann tritt in veränderter Haltung auch in dem Gemälde »Der Zeitungsleser« von 1891 auf (Folkwang-Museum Essen). Mit seinen nicht sehr zahlreichen, meist großformatigen Zeichnungen beabsichtigte Leibl eine autonome Wirkung auch dann, wenn sie unvollendet erscheinen. Es kommt ihm auf etwas an, dem gegenüber er das Übrige nur andeutet: das statuarische Verhalten der Figuren im Räume und die wohl abgewogenen Wirkungen von Licht und Schatten.

Text: Gottfried Riemann in: Das Berliner Kupferstichkabinett. Ein Handbuch zur Sammlung, hg. von Alexander Dückers, 2. Auflage, Berlin 1994, S. 409, Kat. VII.60

Material/Technique

Schwarze Kreide, Papier

Measurements

Blattmaß: 61,8 x 50,3 cm

Drawn ...
... Who:

Links / Documents

Keywords

Object from: Kupferstichkabinett

Das Kupferstichkabinett ist das Museum der Graphischen Künste bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Es bildet dort das Sammlungs-, Kompetenz- und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.