museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Kupferstichkabinett [KdZ 8459]

Allegorie Asiens – Reise des Don Quijote

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1903461&resolution=superImageResolution#4587226 (Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders (CC BY-NC-SA)

Description

Auf diesem in zartem Aquarell dargestellten Gefährt hat wohl kaum jemand jemals eine wirkliche Reise unternommen. Es war Teil einer Fest- oder Bühnendekoration, ein ephemeres Gebilde, das nur für eine bestimmte Aufführung realisiert wurde. Die elegante Reisende, die hier am Heck des Schiffes unter einem Baldachin thront, ist eine Personifikation Asiens. Sie ist in Begleitung einer munteren Truppe von teils fernöstlich, teils europäisch anmutenden Ruderern und Musikern. Dieses Schiff repräsentierte zusammen mit drei ähnlichen Gebilden die vier damals bekannten Erdteile, welche herbeikommen, um dem französischen König ihre Ehre zu erweisen. Das Lilienbanner am Heck verrät, dass die festliche Aufführung, zu der sie gehörten, am französischen Königshof stattfand. Anlässlich von Hochzeiten und Geburtstagen wurden solche Spektakel durchaus auch auf der Seine veranstaltet. Der in der Aufschrift enthaltene Hinweis auf Don Quijote könnte allgemein im Motto der Festivität liegen. Vielleicht stand sie in Zusammenhang mit einer Aufführung der Oper Don Quichotte chez la Duchesse (Don Quijote bei der Herzogin) von Joseph Bodin de Boismortier (uraufgeführt in Paris 1743).

Text: Dagmar Korbacher, in: Wir suchen das Weite. Reisebilder von Albrecht Dürer bis Olafur Eliasson im Kupferstichkabinett, hg. von Hein-Th. Schulze Altcappenberg und Ina Dinter, Berlin 2016, S. 98

Nobody ever actually used the vehicle depicted here in delicate watercolors for a real journey. It was part of the décor for a festival or stage performance, an ephemeral structure realized for a particular purpose. The elegant traveler enthroned on the stern of the boat beneath a baldachin is the personification of Asia. She is accompanied by a colorful troop of oarsmen and musicians, some of them Asian, some European in appearance. This ship, together with three similar structures, represented the four parts of the Earth then known, which pass by to pay homage to the French king. The fleur-de-lis banner at the stern reveals that the festive performance of which the ship was a part took place at the French court. To mark the occasion of weddings and birthdays, such spectacles could also be held on the Seine. The reference to Don Quixote in the title could generally be part of the party’s motto. Perhaps it was linked to a performance of the opera Don Quichotte chez la Duchesse (Don Quixote at the Duchess) by Joseph Bodin de Boismortier (premiered in Paris 1743).

Text: Dagmar Korbacher, in: We’re off then. Travel Pictures from Albrecht Dürer to Olafur Eliasson in the Kupferstichkabinett, published by Hein-Th. Schulze Altcappenberg and Ina Dinter, Berlin 2016, p. 98

Entstehungsort stilistisch: Paris / Versailles

Material/Technique

Feder in Schwarz,aquarelliert

Measurements

Blattmaß: 23,8 x 36,8 cm; Passepartout: A quer

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kupferstichkabinett

Object from: Kupferstichkabinett

Das Kupferstichkabinett ist das Museum der Graphischen Künste bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Es bildet dort das Sammlungs-, Kompetenz- und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.