museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 18. Jh. [18206328]

Bamberg: Hochstift

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n6/6510/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "FRANZ LUDWIG B ZU BAMBERG U WÜRZB D H R R FÜRST HERZOG Z FRANKEN" - Umschrift umgeben von Linsenstab, im Feld gekröntes und mit Mantel umhangenes Wappen.
Rückseite: "BAM-BERG / ZUM BESTEN / DES / VATERLANDS / 17-95 / ZEHN EINE FEINE / MARK" - Oben und unten mit Schleife gebundene Girlande, Inschrift mit Wertbezeichnung und Jahreszahl.

Der Konventionstaler mit der klassizistischen Rückseite ist eine Kontributionsprägung, die der Fürstbischof aus seinem Tafelsilber schlagen ließ, daher die Aufschrift „Zum Besten des Vaterlandes“. Die Münzen sollten die Kriegskosten mit abdecken. Weiterhin die neue Zeit verdeutlichend, bediente sich der Fürstbischof der „vaterländischen“ Sprache, denn die Titelumschrift ist in deutscher Sprache abgefaßt.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

42 mm, 28.07 g

Created ...
... When
... Where
Created ...
... Who:

Stempel geschnitten

Commissioned ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.